Die Niedrigzinsphase und die dauerhaften Schwankungen an den Kapitalmärkten haben die Geldanleger im Griff. War man in der Vergangenheit gewohnt, durch Festgeld, Bundesanleihen und ein paar klassischen Aktienfonds noch eine stabile Rendite zu erwirtschaften, funktioniert diese Strategie bereits seit einigen Jahren nicht mehr. Die Zinsen im Tagesgeld und auf Sparbücher bewegen sich stetig auf den Wert von 0,0 zu, die zuletzt aufgelegte zehnjährige Bundesanleihe hat einen Kupon im Wert von 0,0 Prozent, und viele Investmentfonds, wie Banken und Versicherungen sie einsetzen, erwirtschaften häufig nicht einmal die Gebühren für den Anleger. Von der Inflation und den Steuern ganz zu schweigen.

 

„Dabei ist es aber sehr wichtig, sein Vermögen in gewinnbringende Anlagen zu stecken. Schließlich türmt sich der Wertverlust über die Jahre immer weiter auf. Wer es nicht schafft, nach Steuern, Gebühren und Inflation einen Nettoertrag zu erwirtschaften, schaut dabei zu, wie sein Vermögen kleiner und kleiner wird. Beispielsweise kann eine nur leicht steigende Inflation dazu führen, dass in einem Jahrzehnt das Geld zwar nominal noch vorhanden ist, aber zehn oder sogar 15 Prozent weniger Wert ist“, warnt Jörg Schneider, Geschäftsführer von Autark Invest. Das Investmenthaus mit Sitz in Olpe hat sich darauf spezialisiert, für private und institutionelle Anleger renditestarke Anlagen zu entwickeln und auch schon kleineren Vermögen zugänglich zu machen.

 

„Wir sind der Meinung, dass jeder Anleger die Möglichkeit haben sollte, sein Geld zu mehren und es nicht aufgrund des derzeitigen Umfeldes nach und nach zu verlieren. Deshalb haben wir unsere Kapitalanlage ‚Autark Invest – 2016’ in Form eines Nachrangdarlehens aufgelegt und eröffnet Investoren damit die Möglichkeit, in die Realwirtschaft zu investieren und von einem großen Anlagevolumen zu profitieren“, betont Jörg Schneider. Das „Autark Invest – 2016“-Nachrangdarlehen beteiligt sich direkt an Unternehmen und vergibt Finanzierungen zur Realisierung von Immobilien- und Infrastrukturprojekten. „Wir setzen dabei ausschließlich auf aussichtsreiche Anlageobjekte in den Sektoren, in denen wir als Autark Invest besondere Kompetenzen besitzen. Alle zur Auswahl stehenden Objekte werden eingehend von unseren Spezialisten auf ihre Renditechancen und potenziellen Risiken hin geprüft, bevor wir Kapital aus dem ‚Autark Invest – 2016’-Nachrangdarlehen dort investieren“, stellt der Geschäftsführer heraus. „Unserer Prognose gemäß investieren wir aktuell fast 40 Millionen Euro an Anlegergeldern.“

 

Nachrangige Darlehen sind Instrumente der Unternehmensfinanzierung. Sie bringen Unternehmen frische Liquidität, um beispielsweise bestimmte Geschäftsvorhaben zu finanzieren. Das grundsätzliche Risiko dahinter: Im Falle der Liquidation oder Insolvenz treten sie im Rang hinter andere Forderungen gegen das Unternehmen zurück. Dieses Risiko habe Autark Invest aber im Griff, sagt Jörg Schneider: „Aus diesem Grund steht für uns im Fokus, nur in sehr stabile Unternehmen zu investieren, in denen de facto kein Insolvenzrisiko besteht. Durch unsere Investments fördern wir zahlreiche Unternehmen und Projekte, um an deren wirtschaftlichem Erfolg zu partizipieren. Sehr wichtig ist uns eine breite Diversifikation der Assets, um Risiken und Chancen gleichermaßen zu verteilen.“ Unter anderem investiert das Unternehmen in Ferienimmobilien, das bekannte Theater am Marientor in Duisburg und Biogasanlagen.

 

Die Gewinne dieser Beteiligungen schüttet Autark an die Investoren aus. Bei einem prognostizierten Verlauf der Anlage soll der jährliche Zins 5,5 Prozent betragen, außer dem Agio, das bis zu fünf Prozent beträgt, fallen keine weiteren Kosten für die Anleger an.

 

Pressekontakt

Autark Invest GmbH

Jörg Schneider, Geschäftsführer

In der Wüste 16

57462 Olpe

Telefon: 0800 377 555 50

E-Mail: info@autark-invest.de

Internet: www.autark-invest.de

 

 

Über Autark Invest GmbH

Die Autark Invest GmbH ist ein Finanzunternehmen mit Sitz in Olpe, das sich auf die Emission und Vermarktung von Kapitalanlagen in Form von Nachrangdarlehen spezialisiert hat. Die von Jörg Schneider geführte Gesellschaft besitzt langjährige Kompetenz an den Kapitalmärkten und auf Produktseite und ist für private und institutionelle Investoren erster Ansprechpartner für innovative, stabile und strategisch sinnvolle Investitionsmöglichkeiten in der Realwirtschaft in Form von Nachrangdarlehen. Die Autark Invest GmbH besitzt eine Zulassung als Finanzanlagenvermittler nach Paragraf 34f Gewerbeordnung und ist damit berechtigt, sämtliche Finanzprodukte professionell anzubieten. Die Zulassung nach Paragraf 34f Gewerbeordnung ist die höchste und anspruchsvollste Stufe, die ein Vermittler erlangen kann. Damit unterscheidet sich die Autark Invest GmbH erheblich von vielen anderen Anbietern im Markt. Weitere Informationen: www.autark-invest.de

 

 

 

PRESSEKONTAKT

AUTARK Invest GmbH
Pressestelle

In der Wüste 16
57462 Olpe

Website: www.autark-invest.de
E-Mail : info@autark-invest.de
Telefon: 0800 377 555 50
Telefax: 0800 377 555051