Mighty Buyer- die andere Idee einer Einkaufsplattform, aber ob das reicht um ein MLM System erfolgreich zu mac

aber Geld kosten tut das den Interessenten der sich denn für die Idee begeistern kann auch erst einmal. 49 Euro will Mighty Buyer, wir sehen das mal als Servicepauschale an, jeden Monat von seinen Partnern haben. Kann ganz ok sein, wenn das System dann auch funktioniert.

Es gibt aber viele Internetplattformen mit denen man dann letztlich im Wettbewerb stehen wird.

Online Plattformen über die man Einkaufen kann sind nun sicherlich nichts Ungewöhnliches mehr. Im Gegenteil man darf wohl behaupten das jeden tag irgendwo im www neue Plattformen hochgeladen werden, irgendwann dann aber auch einmal wieder verschwinden, weil sich die Plattform nicht gelohnt hat. Dieses Schicksal erleiden sicherlich viele die im Internet das “große Geschäft” wittern. Recht schnell merkt man dann oftmals “so einfach ist das Geschäft dann doch nicht”. Man braucht, neben einer guten Idee viel Geld und auch Durchhaltevermögen, wenn man im Internet dann Erfolg haben will.

Da können wir aus eigener Erfahrung sicherlich ein Wort mitreden. Wir bewegen uns im www nur in einer kleinen Marktnische, aber es hat sehr lange gedauert bis wir unseren Userstamm von fast 15.000 Usern jeden Tag dann auch zusammenhatten, und wohlgemerkt wir verkaufen nichts, und unser Wettbewerb im Internet ist dann sehr Überschaubar. Ganz anders in dem Beieich wo sich Mighty Buyer nun hereingetraut hat, und seinen Erfolg suchen will. Es ist sicherlich keine grundsätzlich neue Idee, aber dann möglicherweise eine Idee bei der die Initiatoren aus den Fehlern ihrer Vorgänger gelernt haben, genau das kann aber dann oft schon der Grundstein zum Erfolg sein. Mighty Buyer wird jetzt gemeinsam mit seinen Partnern, im Internet einen Lernprozess durchmachen, ohne konkret heuet schon zu wissen wohin das führen wird. Erfolg oder Misserfolg, beides ist sicherlich möglich. Robert Velghe, der der bei Mighty Buyer die Verantwortung für den Vertrieb trägt, kennen wir seit Jahren und wir wissen das er ein guter Vertriebsmann ist. damit hat Mighty Buyer sicherlich schon einen “guten Fang” gemacht, aber auch Robert Velghe steht hier vor Herausforderungen die er nur zum Teil dann auch selber beeinflussen kann, zum Beispiel ob die Technik der Internetplattform dann auch funktioniert.

Er, als der Verantwortliche für den Vertrieb, bekommt natürlich zuerst die Zufriedenheit oder auch Unzufriedenheit der Partner mit. Auf ihn sollten die Initiatoren hören, wenn das System erfolgreich werden soll. Aber Mighty Buyer steht natürlich auch im Wettbewerb zu anderen Anbietern, nicht im System aber im Angebot selber. Hier einmal die 10 größten Onlinehändler im Internet in Deutschland die sicherlich nahezu jeder kennt

Apple

Conrad

Tchibo

Bonprix

Cyberport

Notebooksbilliger

Zalando

Otto

Amazon

Alles große Namen, die ganz klar auch irgendwann einmal angefangen haben. Trotzdem, jeder der eine Online-Verkaufsplattform anbietet muss sich dann natürlich auch indirekt mit den Preisen der Mitbewerber vergleichen lassen. Onlinekäufer wissen wo man im Internet diese Preise dann auch finden und dann auch vergleichen kann. Nur weil hier Freund, Freundin, bekannter oder man selber ein paar Euro mitverdienen kann, wird man nicht bei Mighty Buyer dann zukünftig alles bestellen. Der Wettbewerb entscheidet letztlich mit, wo eine Idee wie Mighty Buyer dann auch letztlich in einem Jahr und später landen wird. Das Mighty Buyer hier einmal unter den aufgezählten Anbietern landen kann, ist sicherlich nicht unmöglich, aber es ist ein schwerer, teurer und langer Weg. Dieser Weg hat gerade erst begonnen.

 

PRESSEKONTAKT

Opus Bonum GmbH
Pressestelle

Jordanstraße 12
04177 Leipzig

Website: opus-bonum.de
E-Mail : presse@opus-bonum.de
Telefon: 0700 678 726 68
Telefax: 0700 678 726 68-1